MapServer 5.x und BETA2007, Test
Quell-ProjektionZiel-Projektion
    
    
    
    
Testdaten, Punktauswahl
Optionen
EPSG Datei
Breite und Höhe der Karte
m
Beschreibung

BETA2007

BETA2007 basiert auf dem Verfahren NTv2, dass anhand eines Gitters Shift-Werte für die Transformation berechnet. Die vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) herausgegebene Gitter-Datei (Grid) BETA2007.gsb (im Binär-Format) bzw. BETA2007.gsa (im ASCII-Format) für ganz Deutschland ermöglicht eine Transformation von DHDN zu ETRS89 im Submeterbereich. Für GIS-Anwendungen ist das eine ausreichend genaue Übertragung.

Anpassung der EPSG-Codes

MapServer verwendet für die Koordinatentransformation Proj 4. Das Modul beinhaltet das Verfahren NTv2 und ist in der Lage die Datums-Transformation anhand von Gitter-Dateien durchzuführen. Dazu muss der Projektions-Parameter nadgrids den entsprechenden EPSG-Codes für das DHDN hinzugefügt werden und die Gitter-Datei muss in das Verzeichnis kopiert werden, auf das der Parameter verweist (relativ zum Speicherort der EPSG-Datei).

Beispiel EPSG:31466 : <31466> +proj=tmerc +lat_0=0 +lon_0=6 +k=1.000000 +x_0=2500000 +y_0=0 +ellps=bessel +units=m +nadgrids=BETA2007.gsb +no_defs <>

Ausserdem ist zu beachten, dass das Modul PROJ 4.6.0 (verwendet ab MapServer 5.x) für die in der EPSG-Datei definierten ETRS89 basierenden Koordinatensysteme keine Datums-Transformation vornimmt. Die entsprechenden EPSG-Codes müssen um den Parameter towgs84=0,0,0,0,0,0,0 erweitert werden, um eine Datums-Transformation zu erzwingen.

Testdaten, Test

Das Bundesamt hat zur Verifizierung der Koordinaten-Transfomation mittels unterschiedlicher Programme Testdaten herausgegeben. Die Testdaten enthalten für 31 Punkte die Koordinaten im DHDN und ETRS89.

Auf der linken Seite werden nach Auswahl eines der 31 Punkte die beiden Kartenauschnitte aktualisiert, die durch den MapServer berechneten Koordinaten und die Differenz zu den Testdaten angezeigt.

Dabei bedeutet Grün, dass es sich um die Original-Koordinaten aus den Testdaten handelt und Rot, dass es sich um die durch den MapServer on-the-fly transformierten Koordinaten handelt.

Die Karten werden durch einen WMS GetMap Request erzeugt und die Koordinaten werden anhand eines WFS GetFeature Requests abgerufen. Zusätzlich kann man mit dem Button "GetFeatureInfo" das Ergebnis als WMS GetFeatureInfo Request in einem neuen Fenster abrufen. Die Transformation wird durch Verwendung von [shpxy xf: precision=6 proj=EPSG:NNNNN] im Template erzeugt.

Bei der Verwendung der Standard EPSG-Datei muss der Kartenauschnitt auf 250m vergrössert werden, ansonsten liegt der transformierte Punkt ausserhalb des Ausschnitts und die transformierten Koordinaten können nicht ermittelt werden.

Die beiden Karten sollen nur den relativen Bezug der statischen Koordinate aus den Testdaten und der dynamisch berechneten Koordinate durch den MapServer verdeutlichen. Die Karten sollten ansich immer das gleiche Bild liefern, da sich die dynamisch ermittelten Koordinaten erst ab der 4. Nachkommastelle (< 1mm) von den Testdaten unterscheiden. Eine deutliche Abweichung zeigt sich nur, wenn man die Transformation mit der Standard EPSG-Datei durchführt.

Die Testdaten wurden in Shape-Dateien umgewandelt. Für jede Projektion wurde eine Shape-Datei angelegt. Die Anwendung verwendet keine statischen Daten mit umprojezierten Punkten.

ogr und BETA2007

Zur Ergänzung des Themas steht unter Verweise eine Beschreibung zur Transformation BETA2007 mit ogr.



Verweise